Beiträge von Niederländer

    Sieht ein wenig aus wie das neue lübecker Gründerviertel! Nur stehen diese Häuser, anders als in den zerstörten deutschen (und zum Teil heute polnischen) Städten, bereits außerhalb der sehr schönen Altstadt, also kann ich damit noch gerade leben. ;)

    Im Zweiten Weltkrieg wurde in Löwen nur das Viertel um den neuen Universitätsbibliothek herum teilweise zerstört, wogegen in Würzburg etwa 88% des gesamten Stadtgebiets (darunter 99% der Altstadt) zerbombt wurde. Deshalb ist Löwen auch heute immer noch eine sehr schöne Stadt, im Gegensatz zu Würzburg, das nur noch im Vergleich zu anderen zerstörten deutschen Großstädten ”schön” ist, und dies meistens auch nicht gerade wegen der dortigen Wiederaufbauarchitektur.

    gemeinsam mit Leuven in Belgien

    Diese Stadt wurde aber nur teilweise zerstört, und dies auch schon im Ersten Weltkrieg. Und in der Zwischenkriegszeit wurde oft noch recht vernünftig gebaut (zwar auf Kosten der Deutschen, aber darüber reden wir hier jetzt nicht...). Vergleichen wir also mal die Wiederaufbauarchitektur beider Städte:


    Löwen:

    https://upload.wikimedia.org/w…/67/Oude_Markt_Leuven.jpg


    Würzburg:

    https://c8.alamy.com/comp/2AJ0…varia-germany-2AJ03RP.jpg


    Ich glaube sogar, dass ein unzerstört gebliebenes Löwen heute weit durchwachsener, und damit auch weniger schön gewesen wäre, weil man -wie in Belgien üblich- in den 60'ern die "verslummte" Altstadt einfach zu 50% abgerissen hätte, was in den erhaltenen Vierteln tatsächlich auch passiert ist! Würzburg dagegen wäre ohne den allesvernichtenden Bombenangriff immer noch eine der schönsten Städte Europas gewesen... Würzburg (und andere im Zweiten Weltkrieg zerstörten deutschen Städte) und Löwen (und andere im Ersten Weltkrieg zerstörten belgischen Städte) kann man also nicht ernsthaft miteinander vergleichen!

    Naja, ein Ersatz für das alte Würzburg kann der heutige Zustand nie und nimmer sein, und dasselbe gilt -bis auf Rothenburg und Donauwörth- leider auch für alle andere (teil-)zerstörte Städte Deutschlands. Damit müssen wir uns wahrscheinlich aber einfach abfinden, denn die “Rekowelle” der letzten 30 Jahren ist jetzt eindeutig vorbei. Wirklich bitter, aber es ist nunmal so wie es ist...

    DSCN7868_resultaat.jpg


    DSCN7869_resultaat.jpg


    So hat die Prager Burg vor der fast vollständigen Barockisierung wohl ausgesehen:

    DSCN7870_resultaat.jpg


    Und schon sind wir hinter dem Veitsdom -angekommen - im Hintergrund sehen wir jetzt die weitgehend noch romanische St. Georgsbasilika (Blick gen Osten):

    DSCN7871_resultaat.jpg


    Auch mal der Blick zurück zum Veitsdom:

    DSCN7872_resultaat.jpg

    Durch ein zweites Tor geht's in den sehr viel größeren Ersten Burghof, in dem sich auch der großartige Veitsdom befindet, hinein:





    Der Veitsdom war leider bereits geschlossen...

    Salzburg ist aber nicht flächendeckend zerstört worden, also kann man das salzburger Bahnhofsviertel schon irgendwie mit dem stockholmer Bahnhofsviertel vergleichen: es ist im Grunde nur ein negativer Ausreißer in einer ansonsten doch sehr schönen und sehenswerten Stadt. Würzburg dagegen hat nicht mal mehr eine einzige unzerstörte Gasse zu bieten, nur Einzelbauten in einem ansonsten doch nicht sehr schönen Umfeld...

    Nein, so meine ich das nicht! Eher so: das für BRD-Verhältnisse immer noch sehr schöne Aachen sieht bereits deutlich schlechter aus als das unzerstört gebliebene Maastricht, während Passau immer noch genauso schön wie Salzburg ist. In Bayern wurden ja nur wenige Städte wirklich zerbombt (wobei Nürnberg natürlich der wohl schlimmste Verlust überhaupt war), im Gegensatz zu NRW, wo vielleicht sogar über 100 Städte und Städtchen zerstört wurden. Das mit Abstand bevölkerungsreichste Bundesland hat also kaum noch gut erhaltene Altstädte zu bieten!


    Und ich kann daher schon verstehen, dass Leute aus dem Ruhrgebiet (oder dem Saarland) sogar das heutige Würzburg immer noch als “schön” empfinden können, obwohl das untergegangene, historische Würzburg natürlich sehr viel schöner war.

    Ja, ich finde den dresdner Neumarkt auch großartig, das gibt es so in Deutschland kein zweites Mal (trotz allen Schwächen). In Würzburg dagegen wurde vieles gerettet, aber fast nichts rekonstruiert. Die Dachlandschaft, und das Fehlen von erdrückenden Großbauten und Stadtautobahnen ist in der BRD aber tatsächlich schon etwas Besonderes...

    Achso, ja, rein baulich gesehen scheint die ganze Innenstadt seit den 1930’ern fast unverändert geblieben zu sein. Und ja, das gibt es so ansonsten wohl nur noch in Rom (und in einigen viel kleineren Städten)!

    Na, das stimmt doch nicht ganz. Ähnlich wie in Wien hat der Historismus östlich der Moldau fast überall städtebauliche Schäden hinterlassen (vor allem in der Judenstadt und der Neustadt). Nur die großartige Kleinseite ist weitgehend unverändert erhalten geblieben, und ist deshalb auch immer noch einfach unschlagbar schön!