Lauf an der Pegnitz (Galerie)

  • Lauf an der Pegnitz liegt östlich von Nürnberg und hat etwa 27000 Einwohner. Es ist die Kreisstadt vom Landkreis Nürnberger Land.

    Die nachfolgenden Aufnahmen sind überwiegend aktuell vom September 2020. Ein paar ältere Aufnahmen werde ich wohl auch noch dazu stellen.



    Der Rundgang durch die Stadt beginnt östlich vom Wenzelschloss:


    Es geht über die Pegnitz Richtung Altstadt:


    Ehem. Schulhaus von 1911 und Turm der Spitalkirche.


    Spitalstraße beim Alten Schulhof.


    Ruine der Spitalkirche Sankt Leonhard, ursprünglich zusammen mit dem Spital vom Nürnberger Hermann Keßler, genannt Glockengießer gestiftet, nach den Beschädigungen 1553, im zweiten Markgrafenkrieg, nicht wiederaufgebaut.


    Straßenfront des im Gegensatz zur Kirche nach 1553 neu errichteten Glockengießerspitals:


    Sehr reizvoll ist der Innenhof des Spitals mit Pfründnerhaus und Scheune.



  • Spitalstraße 26, ein für Lauf typisches Handwerkerhaus, teils Sandstein, teils Fachwerk, letzteres bezeichnet 1710.




    Spitalstraße:


    Burggasse


    Zurück an der Abzweigung Spitalstraße und Hellergasse:


    Das Haus in der Mitte könnte man ein wenig aufhübschen…


    Sehr reizvoll dieses spitzgiebelige Fachwerkhaus in der Lukasgasse:




    Über die Lukasgasse gelangt man zum Marktplatz.

  • Am Marktplatz angekommen, der Blick Richtung Westen zur Stadtpfarrkirche Sankt Johannes:


    Der westliche Teil des Marktplatzes wird als Parkplatz genutzt. Rechts von der Kirche im Hintergrund das Nürnberger Tor.


    Stadtpfarrkirche und Rathaus.


    Lauf war 1373 bis 1504 wittelsbachisch, also zu Bayern gehörig, danach bis 1806 nürnbergisch. Mitten auf dem lang gezogenen, zwischen den beiden Stadttoren gelegenen Straßenmarkt das Rathaus, nach 1553 errichtet:


    Nordseite des östlichen Marktplatzes, dieser Fußgängerzone und von den Gasthöfen und Cafes geprägt:


    Am Marktplatz der für Lauf übliche Mix aus Sandstein- und Fachwerkgebäuden. Es überwiegen Giebelhäuser:




    Den nordöstlichen Abschluss des Marktplatzes bildet das Hersbrucker bzw. Obere Tor, bezeichnet 1476:

  • Ein klein wenig geht es durch das Tor in die Hersbrucker Straße.


    Feldseite vom Hersbrucker Tor, zusammen mit dem fränkischen Wirtshaus Zwinger-Melber, dessen Innenräume auch sehr reizvoll sind.



    Ehem. Zollhaus vor dem Tor.




    Rückseiten von zwei Marktplatz-Häusern:




  • Den nordwestlichen Abschluss des Marktplatzes bildet das Nürnberger oder Untere Tor:


    Die eindrucksvolle Feldseite mit Stadtpfarrkirche:


    Das ehem. Gasthaus zum Roten Ochsen am Eck Marktplatz und Johannisstraße.



    Wir verlassen den Marktplatz, lassen die Kirche erstmal rechts liegen und gehen die Johannisstraße abwärts Richtung Pegnitz:


    Blick zurück:



    Auf der östlichen Straßenseite eine hübsche Reihung von Fachwerk-Giebelhäusern:





  • An der Höllgasse geht es weiter zur Reichelschen Schleif(mühle), heute Museum und Wirtschaft (1380 erstmalig erwähnt, bis 1988 in Betrieb):





    Soweit für heute, weiter geht es dann demnächst irgendwann an der Pegnitz.


  • Sehr reizvoll ist der Rundblick von der Pegnitzbrücke:


    flussabwärts


    Judenturm und Reichelsche Schleifmühle



    Johannisstraße und Stadtpfarrkirche



    Flussaufwärts zur Ruine der Spitalkirche Sankt Leonhard:



    …sowie zur Kaiserburg, auch Wenzelschloss genannt, auf einer Insel in der Pegnitz gelegen:


  • Als nächstes geht es über den Holzsteg von NW zur Kaiserburg.



    Zuvor das Burgtor:


    Blick vom Holzsteg:




    Im Innenhof der Kaiserburg. Wesentliche Teile gehen noch auf die Mitte des 14. Jahrhundert zurück, als Kaiser Karl IV. die Burg aus- und umbauen ließ.


    Im Inneren besonders bemerkenswert der Wappensaal:

    Wappensaal


    Laufer Kaiserburg


    Die Burg ist seit geraumer Zeit innen zu besichtigen, mit wie auch ohne Führung.




    Durch den Torturm gelangt man von Süden über eine Holzbrücke in die Kaiserburg bzw. in diesem Fall wieder hinaus.


  • mit abload hab ich eigentlich immer und auch auf meinem privaten PC Schwierigkeiten gehabt.

    Oha, das ist aber komisch. Haben österreichische Provider bereits Filter dagegen drin??? Oder hast Du irgendwelche "Kindersicherungen" auf deinem Router eingestellt?

  • Ein wenig mehr "Nürnberg-Substrat" und garantiert jugendfrei...


    Das Häusle sieht recht merkwürdig aus so, da passt das 2. OG nicht mehr so recht zu EG, 1. OG und Dachzone.


    Der Schloßstadel, wenig hergebend so:


    Aus dieser Perspektive aber doch deutlich annehmbarer:


    Kaiserburg von SO:


    Nun geht es ein wenig südwärts den Hang hinauf. Passend dazu die Bergstraße:


    Zu Wohnzwecken umgebaute Scheune.



    Das ehem. Schieß- und spätere Siechenhaus an der Straße nach Altdorf:

  • Ein stattlicheres Fachwerkhaus in der Hermannstraße:





    Das Wohnhaus der Barth´schen Kunstmühle, von 1898:


    Der Barth´sche Garten nebenan mit einem Pavillon von 1901, ein öffentlich zugänglicher kleiner Landschaftsgarten an der Pegnitz:




    Soweit dann für heute, Fortsetzung folgt…