Sankt Ottilien (Galerie)

  • Im Zusammenhang mit dem Bilderrätsel hier nun einige Eindrücke aus der Erzabtei Sankt Ottilien, gelegen gleich nördlich des Ammersees.


    Ich zitiere mal die wichtigsten Punkte aus dem oben verlinkten Wikipedia-Artikel:


    "Die Wallfahrt zur Heiligen Ottilia in Emming ist bereits seit 1365 sicher nachgewiesen. Im 16. Jahrhundert wurde Emming zu einem Herrensitz ausgebaut. Es entstand die Ottilienkapelle und ein kleines Schloss. Im 17. Jahrhundert wurden Schloss und Kapelle barockisiert. Das Gut wechselte im Laufe der Zeit mehrmals seinen Besitzer; das Schloss wurde 1884 abgerissen. Schließlich erwarb Andreas Amrhein, ein Benediktiner der Erzabtei Beuron, 1886 den herrenlosen Weiler und gründete 1887 Sankt Ottilien.


    1902 wurde Sankt Ottilien zur Abtei erhoben. Nach Gründung dreier weiterer Abteien wurde Sankt Ottilien 1914 Erzabtei der Missionsbenediktiner.


    Bis 1930 wuchs das Kloster stark (weitere Missionsgebiete Südafrika, Korea, China). Sankt Ottilien wurde in dieser Zeit ausgebaut, um den auf 396 Mönche angewachsenen Konvent aufzunehmen. 1941 wurden die Mönche von der deutschen Verwaltung vertrieben, die dort ein Kriegslazarett einrichtete. Nach Kriegsende bis 1948 gab es in Sankt Ottilien ein DP-Lager, gegründet von dem litauischen Arzt Zalman Grinberg, in dem aus Konzentrationslagern befreite Häftlinge versorgt wurden. Unmittelbar neben dem Klosterfriedhof befindet sich ein jüdischer Friedhof, in dem 76 Tote beerdigt worden sind.


    Neben den Aufgaben in der Mission und die damit verbundene Entwicklungshilfe in Ländern der Dritten Welt führt das Kloster ein großes Exerzitienhaus, einen eigenen EOS-Verlag, eine stattliche Landwirtschaft, das Rhabanus-Maurus-Gymnasium Sankt Ottilien für etwa 700 Schüler mit angeschlossenem Tagesheim und Internat und mehrere handwerkliche Betriebe. Ebenso betreibt das Kloster einen kleinen Sportplatz und einen Jugendzeltplatz."


    Ich habe die Informationen hervorgehoben, die für die folgenden Fotos wichtig sind.


    Es handelt sich also um eine Neugründung eines Klosters, entsprechend ist mit Ausnahme der oben genannten Ottilienkapelle die Bausubstanz ziemlich neuen Datums, was insbesondere auch für die neugotische Klosterkirche gilt, die erst 1899 fertiggestellt wurde.


    Den Klosterführer hänge ich der Einfachheit halber direkt an.

  • Ankunft mit der Regionalbahn aus Augsburg (die fährt direkt zum Ammersee weiter, wer nach München möchte, muß kurz zuvor umsteigen):


    IMG_4055_sil.jpg


    Gleich hinter dem Bahnsteig gibt es zum Glück eine Orientierungstafel:


    IMG_4105_sil.jpg


    Das Bahnhofsgebäude ist inzwischen an ein Fotostudio vermietet, man kann sich also nur noch unterstellen, das Gebäude aber nicht mehr betreten. Das Wandgemälde mit den Palmen stammt aus den 50er Jahren und weist auf die Missionstätigkeit hin:


    IMG_4056_sil.jpg


    Die beiden Gebäude aus dem Rätselbild:


    IMG_4057_sil.jpg


    Und das Rätselbild selbst, den Bahnsteig habe ich natürlich nicht gezeigt:


    IMG_4059_sil.jpg


    Gleich neben dem Bahnhof befindet sich ein Friedhof (auch für KZ-Opfer):


    IMG_4061_sil.jpg

    sou perfeito porque / igualzinho a você / eu não presto

  • Hier nun der "KZ-Friedhof", der auf dem Hinweisschild angesprochen wird:



    Hinter einer Mauer liegt dann der eigentliche Klosterfriedhof:




    Danach geht es zu einem kleinen Tor weiter, ich war mir nicht einmal sicher, ob man dort hineingehen darf - offensichtlich aber schon, innen gab es einige weitere Besucher.


    Der Blick fällt dann schon auf das Hauptgebäude mit der Abteikirche, links davon eine Gärtnerei und Obstbäume:



    Direkt gegenüber ein kleiner Teich, dahinter liegt das Gymnasium (nicht sichtbar), dafür ist die Ottilienkapelle zumindest teilweise zu sehen:



    Nochmals das Hauptgebäude:



    Dokumentation der Geschichte:


    sou perfeito porque / igualzinho a você / eu não presto

  • Sehr schön diese Abtei, damals hat man noch verstanden, schöne Ensembles zu schaffen, die die Seele ansprechen...

    "An Sehenswürdigkeiten, die bloß das Auge erfreuen, ist ja diese Stadt so überreich. Ihre Straßen sind mit Kultur gepflastert, während die Straßen anderer Städte bereits mit Asphalt gepflastert sind. Die Vergangenheit reicht in die Gegenwart hinein, und daraus erklärt sich die bekannte Wiener Unpünktlichkeit. (...) In der Vergangenheit sind wir den andern Völkern weit voraus."

    Karl Kraus

  • Das ist richtig, vor allem gefällt auch die parkähnliche Anlage, obwohl die nächsten Orte ja nur 500 Meter entfernt sind, fühlt man sich auch irgendwie weit weg vom Alltag.


    Eingangstür des Hauptgebäudes:



    Hier nun der Blick auf das Tagesheim des Gymnasiums:



    Das wollte ich fast schon als Ratebild verwenden, weil es irgendwie urban wirkt (und daher in die Irre führt ...):



    Blick auf die Kapelle:



    Direkt angebaut ist ein Gästehaus:



    Blick von dort auf die Kirche:



    Dahinter befindet sich dann ein schöner Park direkt neben der Kirche und ein Platz nördlich davon:




    Gleich daneben dann der Klausurgarten:



    Die Klosterpforte zwischen Kirche und Hauptabtei (die Schreibung mit Leerzeichen ist übrigens keine Erfindung der Gegenwart, die findet man relativ oft in Originaldokumenten des 19. Jahrhunderts):



    Gleich daneben der Eingang zum Missionsmuseum, daher auch die afrikanische Figur:



    sou perfeito porque / igualzinho a você / eu não presto

  • Ein kurzer Blick in die Abteikirche:


    IMG_4088_sil.jpg


    IMG_4089_sil.jpg


    IMG_4087_sil.jpg


    Informationen zur Kirche:


    IMG_4095_sil.jpg


    Informationen zum Exerzitienhaus, das den Platz nach Osten hin begrenzt - es bildet einen großen Komplex mit dem Gemeindehaus und der daran angebauten Kapelle:


    IMG_4097_sil.jpg


    Das Ottilienheim westlich des Platzes:


    IMG_4096_sil.jpg


    Das Exerzitienhaus:


    IMG_4098_sil.jpg


    Leider konnte ich den nördlichen Teils des Areals mit der Gastronomie und dem Klosterladen aus Zeitgründen nicht mehr besuchen, das werde ich aber sicherlich mal nachholen.


    Abschließend noch kommentarlos einige Impressionen:


    IMG_4099_sil.jpg


    IMG_4104_sil.jpg


    IMG_4102_sil.jpg


    IMG_4107_sil.jpg


    IMG_4106_sil.jpg

    sou perfeito porque / igualzinho a você / eu não presto