Grafenrheinfeld (Allgemeines)

  • Die Gemeinde Grafenrheinfeld liegt in unmittelbarer Nähe zu Schweinfurt. Bekanntlich war dieses ein Zentrum der deutschen Kriegswirtschaft und wurde besonders heftig bombardiert. So auch Grafenrheinfeld, welches zu über 80% zerstört wurde. Im Gedenken an die Zerstörung wurde nun ein damals vernichteter Bilderstock mit der Maria Immaculata rekonstruiert. Ganz wunderbar :applaus:


    Zitat

    Schon beim Sockel gerät Schiller vor der Grafenrheinfelder Abordnung ins Schwärmen. Keine Stelle an der Vorderseite des geschwungenen Sockels, die nicht mit filigraner Ornamentik bearbeitet sei. Alleine hier wurden laut Schiller "einige 100 Stunden Arbeit" investiert.


    Knapp 44 000 Euro kostet die Rekonstruktion der Maria Immaculata, die mit blattgoldenem Sternenkranz und Lilie im Rosengärtchen der Gemeinde an der Hauptstraße zwischen Pizzeria und Kulturscheune einen neuen Platz finden wird.


    In Etappen wird das Restauratoren-Team dann anschließend den mächtigen Bildstock mit Grundplatte, Podestsockel, Zwischenplatte und Figurenaufbau auf dem vorbereiteten Fundament im Rosengärtchen errichten. Ein Termin für die offizielle Einweihung steht noch nicht fest. Im Gespräch sind Maria Himmelfahrt (15. August) und der Erntedanksonntag (4. Oktober).


    "Besondere" Maria Immaculata wird rekonstruiert