Schicksal deutscher Beutekunst in der Sowjetunion und Russland

  • Zum Thema des Schicksals deutscher Beutekunst in der Sowjetunion hier ein Artikel auf sputniknews. Ein deutsch-russisch-ukrainisches Forscherteam arbeitet mit Archivalien und Dokumentation an der Klärung des Schicksals der von den Russen am Ende des zweiten Weltkrieges und in den Nachkriegsjahren requirierten deutschen Kunstgüter. Etwa 1-2 Millionen Kunstobjekte sollen in die Sowjetunion verbracht worden sein. Diese Kulturausbeute wurde als Reparation für sowjetische Kulturverluste angesehen. 1950 wurden dreiviertel der Kulturgüter an die DDR zurückgegeben. Der Rest verblieb in Museen und Archiven, z.t. ist deren Verbleib unklar. Der berühmteste Fall ist der Schatz des Priamos.

    1998-2000 wurden die Kulturgüter per Gesetz zum Eigentum Russlands erklärt!


    Zitat

    Vier Jahre lang haben Forscher Dokumente aufgespürt, die die Praxis der Verlagerung von Kunst- und Kulturgut aus der Sowjetischen Besatzungszone 1944 -1948 zeigen. Die UdSSR hatte ein weites Kulturverständnis, das auch Zootiere erfasste. Die neue Datenbank möge nun Basis weiterer Erforschung des „Problems der deutschen Beutekunst in Russland“ sein.

    Seit der Kriegswende und insbesondere dem Ende des Zweiten Weltkriegs konfiszierte die sowjetische Regierung in Ostdeutschland zahlreiche Kulturgüter, die als Reparationsleistungen deklariert und an verschiedene Museen und andere Institutionen in der Sowjetunion verteilt wurden.

    Im Forschungsprojekt eines von der Volkswagen-Stiftung geförderten Programms von 2016 an haben Wissenschaftler aus Deutschland, Russland und der Ukraine zahlreiche neue Dokumente aufgespürt, die detailliert Aufschluss über solche Beschlagnahmen geben: „Kultur als Beute des Zweiten Weltkrieges: Zur Praxis der Verlagerung von deutschen Kunst- und Kulturgütern aus der SBZ 1944-1948".


    Ostdeutsche Beutekunst als Reparation – Neue Daten zu konfiszierten Nazi-Kulturgütern in der UdSSR - Sputnik Deutschland


    Im Artikel ein link zum Inventar der beschlagnahmten Kulturgüter:

    Dateninventar | Kunstraub und Beutekunst


    Falls es eine besseren Ort für dieses Thema gibt, bitte verschieben.

  • 1998-2000 wurden die Kulturgüter per Gesetz zum Eigentum Russlands erklärt!

    Schlau gemacht, der "Dieb" ermächtigt sich per selbsterlassenem "Gesetz" zum Eigentümer und die Deutschen stehen mangels nationaler Interessenspolitik und durchsetzungsfähiger "Politiker" als dummer August daneben.