Meersburg (Galerie)

  • Links sehen wir das Neue Schloss, und im Hintergrund die alte Meersburg und das Tor zum Schlossgarten:


    Diese beiden Hauptsehenswürdigkeiten des Städtchens werden wir aber erst später mal besuchen...


    ...denn die Höllgasse (Blick gen Nordosten) führt uns jetzt zurück zum Rathaus:


    In der Höllgasse (Blick gen Südwesten - wirklich höllisch scheint mir diese Gasse irgendwie nicht zu sein :D ):


    Und schon sind wir am östlichen Ende der Höllgasse angekommen - der Blick zurück zum Schloßplatz, gen Südosten:

  • Wieder am Rathaus:


    Noch einmal ein Blick in die Höllgasse:


    Und auch noch ein letzter Blick in die Vorburggasse:


    Das war's dann aus diesem Teil der Altstadt - es geht jetzt wieder durchs Rathaustor, diesmal aber in die entgegengesetzte Richtung:


    Wieder auf dem Markt, Blick in die Kirchstraße (gen Nordwesten):

  • Ich wollte vor Jahren Meersburg 'fachwerkologisch' untersuchen, sah dann aber davon ab, weil die meisten Fachwerke zum grössten Teil konstruktiver Natur sind und aus denkmalpflegerischer Sicht nicht freiliegen dürften. Zudem wurden bei vielen Fachwerkfreilegungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Zierhölzer eingesetzt, die niemals vorhanden waren. Es gibt lediglich zwei so richtig urtümlich alemannische Fachwerke.


    Auch wenn aus denkmalpflegerisch-theoretischer Sicht vieles nicht korrekt ist, hat das Städtchen eine enorme Ausstrahlung und gehört zu den besterhaltenen Städtchen rund um den Bodensee! Wer einmal in Konstanz ist, soll unbedingt auch die Fähre über den Überlingersee nach Meersburg nehmen.

  • Zwei kleine Ergänzungen:


    Die eigenartig wirkenden Durchgänge am Rathaus (Falbentor) und hin zum Staatsweingut (Wolfenbogen) bilden die Zugänge der inneren (älteren) Befestigung der Oberstadt, der sogenannten Vorburg.


    Zwei Vergleichsbilder zum Marktplatz in der Oberstadt noch mit einer älteren Ansicht der ursprünglichen Bebauung (ak-ansichtskarte-meersburg-bodensee-marktplatz-und-oberes-tor-kat-meersburg.jpg) und dem späteren, also heutigen Bankneubau (marktplatz-mit-obertor-oberstadt-meersburg-bodensee-baden-wurttemberg-deutschland-ra467r.jpg); dieser hier noch mit weißer Farbgebung der Fassade, zwischenzeitlich in einem befremdlichen Pastellblau, vermutlich dem Kreditinstitut geschuldet (sellers-market-square-meersburg-old-historical-town-bodensee-lake-germany-176719091.jpg).

  • Der Blick zurück zum Rathaus:

    DSCN0338_resultaat.jpg


    Und auch nochmal der Blick in die Steigstraße:

    DSCN0377_resultaat.jpg


    Es geht jetzt in die Kirchstraße:

    DSCN0375_resultaat.jpg


    Nochmal kurz ein Blick zurück:

    DSCN0486_resultaat.jpg


    Rechts das wohl schönste Fachwerkhaus der Stadt (Winzergasse 1) mal wieder:

    DSCN0487_resultaat.jpg

  • Nochmal Winzergasse 1 (wohl 16. Jahrhundert - eines der wenigen authentischen Sichtfachwerke des Städtchens):

    DSCN0483_resultaat.jpg


    Ein letzter Blick zurück in die Kirchstraße:

    DSCN0484_resultaat.jpg


    DSCN1774_resultaat.jpg


    Und es geht in die Gasse "Am Stadtgraben", Blick gen Nordosten:

    DSCN1688_resultaat.jpg


    Der Blick zurück, zur Pfarrkirche:

    DSCN1773_resultaat.jpg

  • Da wir uns gerade am Ende der Kirchstraße befinden: Hier stand bis zum Jahre 1824 das Zwingtor, auch Hütlinturm genannt, das für den Erweiterungsbau der Kirche abgerissen wurde.


    Am Gebäude Kirchstraße 6 ist ein Sgraffito von Hans Sauerbruch in vier Teilszenen angebracht, das u.a. an jenes abgebrochene Zwingtor in Wort und Bild erinnert:

    meersburg-kirchstraße-6-sauerbruch-einzug-bischof.jpg


    Das ehemalige Zwingtor in einem Planausschnitt von 1810 mit der Nummer 13:

    leobild.php?typ=4e6z584tr&nr=647&bild=198

    Zu diesem Zeitpunkt bereits vermauert und keine Zugangsmöglichkeit mehr in die Stadt.

    Zum Vergleich der Stadtplan, gezeichnet von Karl Motz, Badische Heimat 11 (1924):

    plan.jpg