Göttingen (Galerie)

  • Es geht heute in die Universtätstadt Göttingen.


    Göttingen – Wikipedia


    Die Stadt wurde in den 70ern übelste zugerichtet.

    Flächensanierung hieß das Zauberwort.


    Ein großteil der Fachwerkhäuser entlang der 2 Hauptstraßen fiel aber um 1900 schon.


    Beginnen tun wir in der Goethealle.



    Barockhaus am Anfang.


    Geisterstraße 11A,Ecke Goethestraße.


    Goethealle 22-23


    Hotel Stadt Hannover,Eckhaus zu Untere-Masch-Straße.


    Goethealle 20.


    Neustadt heißt diese Straße.

    Bis auf ein/zwei Häuser sind alle Fachwerkhäuser abgerissen worden.


    Neustadt 1


    Goethealle 4,Ecke Neustadt


    Goethealle 16 gegenüber


    Goethealle 13 und 14,Barock von 1753


    Goethealle 11,Ecke Obere Masch Straße.


    Obere Masch Straße.


    Blick zurück.


    Am Ende der Straße steht das Grätzelhaus von 1739-44 erbaut,Portal von 1745.


    Papendiek gegenüber mit Mühlkanal


    Morgen gehts dann weiter in die direkt weiterführende Prinzenstraße und von dort über den Nabel zur Jacobikirche

  • Weiter geht es in die Prinzenstraße.


    Das erste Gebäude ist die Universitätsbiblothek von 1878-1882 erbaut.


    Gegenüber das 1737 erbaute Michaelishaus.


    Verputztes Fachwerkhaus daneben.


    Neben der Unibibilothek steht dieser Gründerzeitler.


    Prinzenstraße 16.



    Prinzenstraße 3 ist ein Gotisches Fachwerkhaus.


    Prinzenstraße 16,Ecke Stumpfebiel.


    Prinzenstraße 5


    Blick zurück,das Fachwerkeckhaus ist das Lichtenberghaus.


    Prinzenstraße 10-12


    Wir sind nun am Nebal.

    Der Kreuzung der Weender Straße,Prinzenstraße und Theaterstraße.


    Weender Straße 52.


    Weender Straße 54 mit Turm der Jacobikirche.


    Wir gehen nun nach Links in die Weender Straße Richtung Jacobikirche.


    Weender Straße 39.


    Häuser gegenüber der Jacobikirche.


    Weender Straße 47.

  • Kommen wir zur Jacobikirche.

    Meine Persönliche Lieblingskirche nacher der Nikolaikirche Stralsund.


    st._jacobi_(göttingen)


    Das Notdach hat der Turm seit 1642.


    Vorhalle.


    Es geht rein,Täglich von 11-15 Uhr offen.


    Wasserspeier der bei der Turmsanierung um 1890 ausgetauscht wurde dient zum Spendensammeln.


    Grabplatten im Linken Seitenschiff.


    Und rechten.


    Kommen wir zu den tollen Neugotischen Fenster die sich im Linken Seitenschiff und Chor befinden.


    An die Gefallen des 1.Weltkrieg erinnert dieses Fenster.


    Weitere Fenster.


    Taufstein.


    Kanzel.


    Blick zurück.


    Das Highlite der Kirche ist der 1402 von einem unbekannten Künstler erschaffende 3 Teilige Flügelaltar.


    Geöffnet war die Sonntagsseite.


    Festagsseite.

    datei:stjacobi_goettingen_altar_festtagsseite.jpg


    Werktagsseite.

    stjacobi_goettingen_altar_werktagsseite.jpg


    Nun gehts den Turm hoch.

    Es ist wirklich nichts für Schwache Nerven.

    Der Aufstieg besteht aus 6 Leitern,es geht auch nur Rückwerts runter.

    Die erste hab ich mal Fotografiert.



    Die Aussicht aber ist super.


    Gab auch Pläne den Turm Neugotisch Fertig zu stellen,Fundamente waren aber zu schwach.


    Dachstuhl.

  • Bei mir kommt nicht viel. Minutenlange Ladezeiten, bis der Rechner aufgibt. Habe ich mehrfach in den letzten Tagen versucht, jedesmal dasselbe. Alle anderen Websites laufen anstandslos.


    Zu viele oder zu große Bilder? Sehe ich das richtig, dass allein der letzte Beitrag 28 Bilder enthält :--)??

  • Weiter geht es in die Weender Straße Richtung Jüdenstraße.


    Und kommen zum Schröderschen oder auch Hovet Haus.

    Erbaut vom Tuchmacher Jürgen Hovet 1549.





    Gegenüber.


    Rechtes Haus,vom Baum verdeckt.


    Weitere Häuser.


    Weender Straße 76/78.

  • Weiter gehts.

    Bevor wir in die Jüdenstraße abbiegen noch 2 der schlimmsten Bausünden.


    Zum einen das hier zu sehende Gothaer Haus welches eigentlich schon längst weg gewesen sein sollte,abriss tut sich aber verzögern.


    Der Neubau soll das hier werden.

    860a5d6e-f586-11e9-8c60-3380542ad1bb_w760.jpg


    Für den Bau gegenüber

    Göttingen (Galerie) - Niedersachsen - Architectura Pro Homine


    Viel 1968 der Universitätsreitstall,auslöser der Studentenproteste in Göttingen.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/universit%c3%a4tsreitstall_(g%c3%b6ttingen)



    Nun aber in die Jüdenstraße.


    Jüdenstraße 39.


    Nr 38,Ecke Ritterplan.


    Nachbarn.


    Blick zurück.


    ( Zeno ,laden die Bilder nun?

  • Blick nach vorn.


    Pfarrhaus der Jacobikirche von 1603.


    Nochmal St.Jacobi von der Jüdenstraße.


    Jüdenstraße 30,Gasthaus Kleiner Ratskeller.


    Blick zurück.


    Nun sind wir an der Kreuzung mit der Theaterstraße.


    Theaterstraße 23.



    Schräg Gegenüber,Theaterstraße 5.


    Der Blick dabeneben vorbei geht bis in die Prinzenstraße.


    Weiter aber Jüdenstraße.


    Nun verlassen wir die Jüdenstraße an diesem Eckhaus und gehen nach Links in die Barfüßerstraße.


    Und erreichen den Wilhelmsplatz mit Denkmal für Wilhelm den 4 von Kurhannover.


    Alte Aula,zum 100 Geburtstag der Universität 1837 erbaut.


    https://de.m.wikipedia.org/wiki/aula_der_georg-august-universit%c3%a4t


    Letztes Bild für Heute,Blick in die Barfüßerstraße vom Wilhelmsplatz aus.

  • Weiter geht es in die Weender Straße Richtung Altes Rathaus.


    Blick zurück:


    Häuser am Marktplatz:


    Altes Rathaus,erbaut ab 1270,bis 1978 Sitz der Stadtverwaltung.


    Die Gänselisel,das Wahrzeichen der Stadt.


    Balkon des Rathaus:


    Häuser gegenüber:

  • Es geht in die Rathaushalle.

    Bemalt 1888 durch den aus Hannover stammenden Maler Hermann Schaper:


    Es geht wieder raus.


    Universitäts Apotheke,mit Historischer Ausstattung.


    Blick zurück:


    Rathaus Rückseite:

  • Weiter geht es in die Straße Papendiek.


    Aber nicht dem Schild folgenden.


    Sondern Richtung Groner Straße.


    Andere Seite.


    Komme ich gleich zu.


    Gehen wir gleich weiter,aber erst zur Johannisstraße.