Tag des offenen Denkmals

  • In welchem Umfang habt ihr am Denkmaltag 2019 teilgenommen? 13

    1. Ich war Mitarbeiter (2) 15%
    2. Ich war bei 4 oder mehr Programmpunkten (0) 0%
    3. Ich war bei 1 bis 3 Programmpunkten (2) 15%
    4. Ich war nicht beim Denkmaltag (9) 69%
    5. Enthaltung (aus welchen Gründen auch immer) (0) 0%

    Mich würde mal interessieren, in welchem Umfang Ihr am Denkmaltag teilgenommen habt. Die Abstimmung ist anonym, will heißen, man kann nicht sehen, wer wie abgestimmt hat.


    Es geht einfach bloß um die Größenordnung.


    Natürlich ist klar, dass man nicht immer frei ist bei der Entscheidung, wie intensiv man teilnimmt. Möglicherweise hat man durch Krankheit oder konkurrierende Termine den Denkmaltag nicht wahrnehmen können. Oder an dem Ort hat es bloß ein oder zwei Programmpunkte gegeben, dann kann man schlecht bei vier Programmpunkten gewesen sein. Wie gesagt, es geht bloß um die Größenordnung.


    Als Mitarbeiter gilt, wer Programmpunkte betreut hat, z. B. Besuchern Erklärungen gegeben hat (Stadtführung, Gebäudebesichtigung, Programmpunkte für Kinder betreut, ...) oder auch sein Haus zur Besichtigung geöffnet hat. Oder auch sonst irgendwie an der Organisation des Denkmaltages mitgewirkt hat.

  • Es gab nicht viel Interessantes in meiner Umgebung, 2 Sachen hatte ich mir ausgeguckt, darunter 1 Kleinwohnung aus den 1920ern in der "Reichsforschungssiedlung Haselhorst" (ist wohl z.Zt. der Weimarer Republik gebaut worden). Bin aber dann doch nicht dahin aufgebrochen, und habe den Tag vertrant, weil ich dann dachte "naja, so eine Winzwohnung, das ist wie Tiny House, hast du schon genug im Netz gesehen". Kurz, es hat mich denn doch nicht sooo arg gereizt, wie vor Jahren das Erklimmen des Rathausturms in Charlottenburg.

  • Ich war nur im St.-Martin-Spital in Obergiesing (einem Stadtteil von München), erbaut 1893/94, in dem es eine hübsche Spitalkirche gibt, die normalerweise geschlossen ist, weil sie in Teilen baufällig ist und seit 30 Jahren nicht mehr benützt wird. War sehr schön! Ansonsten hat es am Sonntag in München leider arg geschüttet, so dass ich keine Lust hatte, noch woanders hinzugehen, obwohl es noch einige interessante Dinge zu sehen gegeben hätte (u.a. die Altstadtführung "Umbruch - Abbruch - Aufbruch" mit Klaus Bäumler vom Münchner Forum zum Thema Kaufhof am Marienplatz und dem Hettlage-Anbau neben der Alten Akademie oder der Derzbachhof in Forstenried u.a.m.).

    "Eine wesentliche Aufgabe der wahren Schönheit besteht darin, dass sie im Menschen eine heilsame Erschütterung bewirkt, ihn aus sich selbst herausholt, ihn der Resignation und der Gewöhnung an das Alltägliche entreißt, indem sie ihm die Augen des Herzens und des Geistes neu öffnet, ihm Flügel verleiht und ihn emporzieht."

    Papst Benedikt XVI.

  • Ich wäre normal Mitarbeiter gewesen.

    Wir beim GUM (Geschichts-und Museumsverein Fuldatal) heixexen dann immer unser Backhaus an.

    Was aber leider wegen eines Jubeläum im Orsteil wo das Backhaus ist ausgefallen ist.