Wuppertal (Allgemeines)

  • In Wuppertal war ich vor 10 Jahren mal wenige Tage, und es machte einen ganz eigenartigen Eindruck auf mich.

    Zum einen ist es ein ziemlicher Flickenteppich ("Hier herrscht nicht Kleinklein. Hier gibt es Bergisch Pepita!" sagte ein Einheimischer), weil die Stadt Wuppertal ja ein Zusammenschluß aus mehreren älteren Orten ist, zum anderen hat es vor allem eine historistische/jugendstilige und Mitte-20.Jhdt Stadtschicht.

    Die Gebäude aus dem Kaiserreich sind sehr imposant, da gibt es noch ein paar ziemlich erhaltene Straßenzüge, oft villenartig, die Stadt war offenbar recht reich damals, sonst hätten sie keine so schönen Häuser bauen können.

    Und dann gibt es die 1950/60er-ff Bauten, modernistisch-puristisch, denn auch zu dieser Zeit brummte Wuppertal offenbar.

    Anders als sonstwo haben mir diese aber oft verhältnismäßig gut gefallen, denn in Wuppertal sind die oft ziemlich grazil und abwechslungsreich, so extremmonotone Reihungshäuser habe ich kaum gesehen. Auch die Industriearchitektur aus dieser Zeit hat, wie ich finde, einen gewissen Reiz, denn in Wuppertal kommt sie nicht so klobig daher.

  • In Wuppertal war ich zweimal, zuletzt 2003, die Fotos und Videos sind aber aus heutiger Sicht so schlecht, daß ich sie nicht veröffentlichen möchte ...


    Wuppertal ist tatsächlich ein langer "Schlauch" entlang der Wupper mit mehreren Stadtzentren und ganz unterschiedlichen Erhaltungszuständen, natürlich bin ich ausgiebig Schwebebahn gefahren, die allein rechtfertigt schon den Besuch.


    Skurril: Teilweise fährt die Bahn über relativ schmale Straßen (und nicht nur über die Wupper), dann hat man in wenigen Metern Entfernung Wohnhäuser und kann den Leuten buchstäblich von der Bahn aus in die Wohnung schauen.

    sou perfeito porque / igualzinho a você / eu não presto

  • Als ich das erste Mal ca. 3 Tage in Wuppertal war, Anfang der 1970er, bin ich auch Schwebebahn gefahren. Und war negativ beeindruckt von dem Unrat, der vielerorts in der Wupper lag (manchmal konnte man da runterschauen). Aber möglicherweise ist das zwischenzeitlich etwas besser geworden.

  • Voriges Jahr war ich bei einem Bekannten zu Besuch in Wuppertal-Elberfeld. Ja was soll ich sagen: die Innenstadt ist gerade im Bereich der ehem. Altstadt sehr im WK 2 vernichtet worden. Aber es gibt auch liebevoll restaurierte und weit ausgedehnte Viertel des 19. Jh. und auch einen breiten Villengürtel. Da Wuppertal aus verschiedenen Ortskernen besteht, sieht es auch nicht überall gleich aus: in Barnem sieht es zum größten Teil sehr furchtbar entstellt mit Nachkriegsbausüßnden aufgrund des Krieges, aber es gibt auch schöne, sogar dörfliche Stadtteile wie ganz prominent das idyllische Beyenburg und Ronsdorf. Ich denke es geht mitlerweile mit der Stadt wieder nach jahrelanger Krisenstimmung wieder Aufbruchstimmung. Der alte Bahnhof in Elberfeld wird renoviert und die Umgebung ist mit modernisitschen Bauten zugestellt, die aber weitgehend sauber sind und die laute Bundestraße mit einem Tunnel kaschieren.

    Nicht zuletzt ist die Schwebebahn sehr beeindruckend! Sie bekommt derzeit neue Waggons aus Spanien.

    Hab einige Fotos damals gemacht, vielleicht veröffentliche ich welche hier ;)