Mannheim (Allgemeines)

  • In Mannheim wird gerade das Polizeipräsidium saniert.


    Leider hat man das Architekturbüro Trapez aus Hamburg mit der Neugestaltung beauftragt, das offenbar ein Händchen für kastige Anbauten an historische Gebäude hat (Siehe z.B. hier und hier). Es verfügte über Giebel und Türme. Natürlich wurde darauf verzichtet, das Stadtbild durch eine Rekonstruktion dieses Zustandes aufzuwerten. Im Gegenteil, wenn man genau hinsieht, bemerkt man, dass noch historische Substanz zerstört wurde. Der Unterbau der Türme wird nun auch noch weggebrochen, um die 50er-Jahre-Notbedachung der Türme noch etwas mehr in die Höhe zu ziehen.

    Das Architekturbüro schreibt dazu:

    Zitat

    Der Neubau für das FLZ auf dem Gebäude des Polizeipräsidiums Mannheim nimmt den Platz des in den 50er Jahren aufgestockten Geschosses ein. In seiner Typologie als „Dach“ des historischen Gebäudes setzt sich das neue vierte Geschoss als eigenständiges Element von der Ornamentik der historischen Fassade ab.

    Die ursprünglich als markante Eckpunkte mit Zwiebelkuppel ausgebildeten Ecktürme wurden nach dem zweiten Weltkrieg in sehr schlichter Bauweise ohne Bezug zum Bestand wieder aufgebaut. Der historische Dreiecksgiebel des Mittelrisalits entfiel ganz. Der Entwurf erhält die Türme in ihrer Schlichtheit der 50er Jahre und erhöht diese leicht. Neue geschossübergreifende hochformatige Fenster fassen den Turm wieder zu einer Einheit zusammen und betonen die Vertikalität der Türme. Der neue Sandstein nimmt Bezug auf die historische Fassade des Bestands, zeigt sich jedoch durch Maßstäblichkeit und Oberflächenbeschaffenheit moderner.


    Eine vertane Chance.


    Ein Bild des historischen Polizeipräsidiums seht man hier.


    Zustand vor der Sanierung hier.


    Zustand nach der Sanierung hier.


    Ursprünglich war wohl mal ein etwas gefälligerer Entwurf geplant, aus diesem wurde aber nichts. (hier)