Brandenburg an der Havel - Neustadt (Galerie)

  • Brandenburg an der Havel - Neustadt


    Die Neustadt Brandenburg ist nach Dom und Altstadt der drittälteste Teil von Brandenburg an der Havel und liegt gegenüber der Altstadt südlich der Havel. Sie wurde von den aus der Altstadt stammenden Kaufleuten und den kurz vorher zum Dom übergesiedelten Prämonstratensern gegründet, planmäßig angelegt und erstmals 1196, also 26 Jahre nach der Altstadt, urkundlich erwähnt.


    Die Neustadt ist von der Havel und ihren Nebenarmen umgeben: nach Süden und Osten der Stadtkanal, im Westen die (Brandenburger Nieder-)Havel und im Norden deren Nebenarm, die Näthewinde. Dadurch ist sie nur über 7 Auto- bzw Fußgängerbrücken und den Mühlendamm erreichbar - oder mit dem Boot :zwinkern:.


    brandenburg-havel-neustadt-0.jpg



    1 - Hauptstraße

    2 - Neustädtischer Markt & Molkenmarkt

    3 - Lindenstraße


    Packhof

    28 - Hammerstraße

    29 - Packhofstraße

    30 - Packhof


    Theaterviertel

    31 - Kanalstraße

    32 - Alfred-Messel-Platz

    33 - Schiller- & Goethestraße

    34 - Havelstraße

    35 - Grabenstraße


    Siehe: Brandenburg an der Havel (Galerie)

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

    Einmal editiert, zuletzt von Fusajiro ()

  • Die planmäßig Anlegung von Neu-Brandenburg äußert sich in erster Linie in zwei Punkten: ein kreisähnlicher Gesamtgrundriss und drei (bzw vier) Hauptachsen, welche sich im Zentrum treffen. Und eine dieser Achsen ist die...


    Hauptstraße


    brandenburg-havel-neustadt-hauptstrasse.jpg



    Die Hauptstraße verbindet den Neustädtischen Markt mit der Jahrtausendbrücke, welche wiederum die einzige Verbindung zwischen Alt- und Neustadt ist und von wo wir nun auch starten.


    IMG_0550_ANo.jpg



    Das Heinrich-Heine-Ufer in der Neustadt


    IMG_0549_ANo.jpg



    Blick auf die Havel flussaufwärts: zur linken die Altstadt mit St. Gotthardt im Hintergrund und zur rechten das neustädtische Packhof-Ufer mit dem Historischen Hafen.


    IMG_0545_ANo.jpg


    IMG_0544_ANo.jpg



    Der neustädtische Seite der Jahrtausendbrücke


    IMG_0551_ANo.jpg



    Noch ein Blick Richtung Altstadt...


    IMG_0547_ANo.jpg



    ...und dann geht es in die Hauptstraße.


    IMG_0546_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • (v.r.n.l.) Hauptstraße 76, 74, 72, 70, 68, 66...


    IMG_0543_ANo.jpg



    Zwei einsame Gründerzeitler: Hauptstraße 65 und 63.


    IMG_0542_ANo.jpg



    Gegenüber nochmal Hauptstraße 66 und 68


    IMG_0541_ANo.jpg



    Daneben: Hauptstraße 62 und, mit einem kleinen Glockenspiel ausgestattet, Hauptstraße 64.


    IMG_0540_ANo.jpg



    Hauptstraße 58, Ecke Grabenstraße


    IMG_0536_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Wieder auf der anderen Seite: Lücke zwischen Nr.63 und Hauptstraße 55


    IMG_0539_ANo.jpg



    Hauptstraße 53, Ecke Packhofstraße


    IMG_0552_ANo.jpg


    IMG_0537_ANo.jpg



    Hauptstraße 56, Ecke Grabenstraße


    IMG_0535_ANo.jpg



    Rückblick


    IMG_0534_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Hauptstraße 48-56


    IMG_0533_ANo.jpg



    Hauptstraße 43, Ecke Lindenstraße


    IMG_0531_ANo.jpg


    IMG_0532_ANo.jpg



    Hauptstraße 41 und 39


    IMG_0530_ANo.jpg



    Gegenüber: Hauptstraße 44, Ecke Wollenweberstraße


    IMG_0528_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Nun folgt der zweite Abschnitt der Straße, welcher zunächst wesentlich breiter, die letzten Meter dann aber wieder schmaler wird. Dadurch ergibt sich so etwas wie ein Verkaufsplatz.


    IMG_0529_ANo.jpg



    Zunächst die rechte Seite mit (v.r.n.l.) Hauptstraße 42 (Ecke Wollenweberstraße) bis Nr.36


    IMG_0526_ANo.jpg



    Hauptstraße 34


    IMG_0605_ANo.jpg



    Und Hauptstraße 26-32


    IMG_0521_ANo.jpg



    Nun auf der linken Straßenseite: Hauptstraße 35... oder was davon übrig war (da wohl mittlerweile auch weg).


    IMG_0527_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Hauptstraße 33, 31, die Petersilienstraße und Hauptstraße 29


    IMG_0525_ANo.jpg



    Hauptstraße 27 und 25 und der Zugang zur Sieberstraße


    IMG_0524_ANo.jpg



    Sieberstraße, Hauptstraße 23, 21 und 19


    IMG_0522_ANo.jpg


    IMG_0523_ANo.jpg



    Das südöstliche Ende des "Platzes". Rechts Hauptstraße 24 (Ecke Kurstraße) und 22 (Ecke Katharinenkirchhof)


    IMG_0520_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Hauptstraße 20


    IMG_0519_ANo.jpg



    Gegenüber geht es weiter mit Nr.17, 15 und 13...


    IMG_0518_ANo.jpg



    ... 11 und 9 (Ecke Große Münzenstraße).


    IMG_0517_ANo.jpg



    Wieder auf der anderen Seite: Hauptstraße 10-20


    IMG_0516_ANo.jpg



    Hauptstraße 2a/4-8


    IMG_0515_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Kommen wir entsprechend nun zum Zentrum der Neustadt, welches gleichzeitig auch das der Innenstadt von Brandenburg an der Havel ist.


    Neustädtischer Markt & Molkenmarkt


    brandenburg-havel-neustadt-neustaedtischer-markt-molkenmarkt.jpg


    Um das Areal des Neustädtischen Marktes zu verstehen, sollte man vorher ein paar Sachen zur Geschichte wissen, denn das, was heute im Volksmund "Neustädtischer Markt" genannt wird, ist eigentlich nicht der Neustädtische Markt. Auf der heutigen Fläche, an der Kreuzung der vier Achsen, stand bis 1945 neben einem Wohnquartier auch das Neustädtische Rathaus.


    Dieses Quartier trennte den kleinen Molkenmarkt vom Hauptmarkt, dem Neustädtischen Markt, ab. In der Schlacht um Brandenburg wurde das Areal weitgehend zerstört und danach die Ruinen restlos abgeräumt. Dadurch entfiel die südliche Platzfront des in der Fläche dreieckigen Molkenmarktes und es entstand, inklusive ihm, eine annähernd rechteckige Fläche. Doch statt der Übernahme des Namens des nun de facto größer gewordenen Molkenmarktes, ging der Name des benachbarten Neustädtischen Marktes auf die Freifläche über.


    Der historische Molkenmarkt (links) und Neustädter Markt (rechts):


    brandenburg-havel-neustadt-neustaedtischer-markt-molkenmarkt-2.jpg



    Schauen wir uns das nun endlich in der Realität an. Blick auf den (sogenannten) Neustädtischen Markt, Hauptstraße Ecke Steinstraße.


    IMG_0623_ANo.jpg



    Die nordwestliche Seite des Platzes, jedoch mit der Adresse "Molkenmarkt".


    IMG_0385_ANo.jpg



    Hotel Molkenmarkt, Molkenmarkt 30/29


    IMG_0386_ANo.jpg



    Molkenmarkt 28 und 27, beide im Erdgeschoss mit historischen Bildern des Platzes geschmückt


    IMG_0387_ANo.jpg


    IMG_0388_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Rückblick - Bildmitte links Molkenmarkt 24, links daneben entsprechend die 25 und die 26


    IMG_0481_ANo.jpg



    Molkenmarkt 25, 24 ...


    IMG_0482_ANo.jpg



    ... 23 und 22.


    IMG_0480_ANo.jpg



    Blick entlang des westlichen "Ausläufers" vom Molkenmarkt. Links am Bildrand kommt der östliche Ausläufer, welcher durch ein kleines Quartier dazwischen von diesem hier getrennt wird. Geradeaus sieht man die Einmündung des Neustädtischen Marktes und die Kreuzung Neustädtischer Markt, Neustädtische Fischerstraße, Kleine Münzenstraße, Molkenmarkt.


    IMG_0486_ANo.jpg



    Der östliche Ausläufer, vom (sogenannten) Neustädtischen Markt kommend


    IMG_0479_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Zurück zum (sogenannten) Neustädtischen Markt: Die Häuser zwischen den beiden Molkenmarkt-Ausläufern. Wohl schon (oder bald) historische Bilder.


    IMG_0483_ANo.jpg


    IMG_0484_ANo.jpg



    Hier (wie auf den vorangegangen Bildern) sieht man die bereits begonnene Arbeit zu "Neubau/ Rekonstruktion Molkenmarkt" - gemeint ist der Straßenbelag.


    IMG_0485_ANo.jpg



    Die nordöstliche Platzfront des (sogenannten) Neustädtischen Marktes


    IMG_0389_ANo.jpg



    Links der östliche Molkenmarkt-Ausläufer, in der Bildmitte Neustädtischer Markt 31 und rechts der Weg zum eigentlichen Neustädtischen Markt.


    IMG_0390_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Der Neustädtische Markt


    IMG_0410_ANo.jpg



    (V.l.n.r.) Neustädtischer Markt 31, 30 und 29


    IMG_0397_ANo.jpg



    Neustädtischer Markt 28 und 27


    IMG_0398_ANo.jpg



    Neustädtischer Markt 26 und die Rückseite von Molkenmarkt 20


    IMG_0399_ANo.jpg



    Neustädtischer Markt 24 (Ecke Neustädtische Fischerstraße) und Neustädtischer Markt 23


    IMG_0400_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Neustädtischer Markt 22a


    IMG_0401_ANo.jpg



    Neustädtischer Markt 22


    IMG_0402_ANo.jpg



    Daneben der nördliche Ausläufer des Marktes, welcher einst zum Neustädtischen Wassertor führte.


    IMG_0404_ANo.jpg



    Blick vom anderen Ende: rechts Neustädtischer Markt 21, links Neustädtischer Markt 17a


    IMG_0405_ANo.jpg



    Und wieder zurück


    IMG_0406_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Nochmal die 10 und rechts daneben Neustädtischer Markt 9


    IMG_0394_ANo.jpg



    Neustädtischer Markt 8


    IMG_0393_ANo.jpg



    Neustädtischer Markt 7


    IMG_0392_ANo.jpg



    Portal von Neustädtischer Markt 7


    IMG_0412_ANo.jpg



    Neustädtischer Markt 5-6


    IMG_0391_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Neustädtischer Markt 4 und 3


    IMG_0413_ANo.jpg



    Neustädtischer Markt 1-2, Ecke Sankt-Annen-Straße - das EKZ Sankt-Annen-Galerie


    IMG_0414_ANo.jpg



    Blick zurück gen Hauptstraße. Zu den beiden unübersehbaren Prachtexemplaren modernen Bauens kommen wir später in den Teilen zu den anderen beiden Achsen.


    IMG_0416_ANo.jpg



    Nun einmal rum, endet die Runde wo sie begonnen hat. Diesmal jedoch mit dem Blick in die entgegengesetzte Richtung, auf den Chor von St. Katharinen.


    IMG_0384_ANo.jpg


    IMG_0411_ANo.jpg


    Inhaltsverzeichnis

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Nun geht es in die Nebenstraßen und -gassen zwischen den beiden Hauptachsen Hauptstraße und Molkenmarkt. Zuerst die Straße entlang der neustädtischen Stadtmauer.


    Lindenstraße


    brandenburg-havel-neustadt-lindenstrasse.jpg



    Wir starten in der Hauptstraße, von wo aus die Lindenstraße zunächst als schmale Gasse hinter die Häuser führt. Hier etwa stand übrigens bis zur Öffnung der Stadtmauer das Stadttor (Name mir derzeit unbekannt) Richtung Neue Brücke (Jahrtausendbrücke) und Alt-Brandenburg, zusammen mit dem Ehebrechertorturm.


    IMG_0532_ANo.jpg


    IMG_0606_ANo.jpg



    Die dunkle, zwielichtige und graffitibeschmierte Gasse führt...


    IMG_0607_ANo.jpg



    ...entlang eines des am höchsten, erhaltenen Teils der Stadtmauer...


    IMG_0608_ANo.jpg



    ...ins Licht des weitgehend gebäudefreien zweiten Abschnitts der Lindenstraße.


    IMG_0609_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Autos und Parkplätze bestimmen das Straßenbild.


    IMG_0612_ANo.jpg


    IMG_0613_ANo.jpg


    IMG_0615_ANo.jpg



    Kreuzung Lindenstraße/ Petersilienstraße, mit Blick auf die Rückseite der Häuser in der Sieberstraße.


    IMG_0616_ANo.jpg



    Und auch auf die der Hauptstraße. Der Abriss der Hinterhäuser und dieses Gebäudes gibt den Blick frei auf ein kleines Fachwerk-Ensemble in der Hauptstraße 37.


    IMG_0611_ANo.jpg


    IMG_0614_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel

  • Rückblick von der Kreuzung Lindenstraße/ Sieberstraße aus.


    IMG_0591_ANo.jpg



    Mit einem zweiten Knick beginnt der dritte Abschnitt der Straße... und einem Stück Mauer in der Mauer.


    IMG_0592_ANo.jpg



    Gegenüber: rechts Sieberstraße 10/ Ecke Lindenstraße, links Lindenstraße 32.


    IMG_0590_ANo.jpg



    Wieder andere Seite: Lindenstraße 10 (das weiße Haus), 9 (das Wellblech-Konstrukt in der Mitte) und 8 (die Garage)...


    IMG_0589_ANo.jpg



    Nun das Ende in Sicht: (v.l.n.r.) Lindenstraße 7-1


    IMG_0588_ANo.jpg

    „Die Architektur ist die Fortsetzung der Natur in ihrer konstruktiven Tätigkeit.“

    Karl Friedrich Schinkel