Malerische Dörfer im Metzer Land: Teil 1 - der Osten


  • Beginnen wir mit Vallières-les-Bordes. Dieses ehemalige Dorf ist seit 1961 ein Stadtteil von Metz:



    Die Kirche Ste. Lucie mit romanischen Turm aus dem 12. Jh. und seitlicher, abgerundeter Apsis:




    Schöne Fresken an einem Haus:






    Der Bildauschnitt in Realität der Martkplatz:



    In der Mitte des kleinen Platzes befindet sich wie in Lothringen üblich, ein altes Waschhaus:





  • Folgen wir nun der Hauptstraße nach Vantoux:



    Aufnahmedatum war Dezember 2013, daher die viele Weihnachtsdekoration:




    Am Eingang von Vantoux, einer nun selbständigen Gemeinde von 868 Einwohnern, ebenfalls ein Waschhaus:




    Ein Herrenhaus:




    Über die Rue de la gare gelangen wir zur am Bach gelegenen ehemaligen Kapelle St. Bartélémy im Kern aus dem 11. Jahrhundert, jetzt privat genutzt;








    Zurück an der Hauptstraße Rue Jean Julien Barbe:



  • Rue Camille Durute:



    Mit den blauen Klappläden und den Efeu sowie den flach geneigten Dächern ergibt es schon ein sehr südländisches Bild:



    Hinter der Kirche ein barockes Schlösschen:




    In der Rue de l'école:



    das winzige Rathaus



    --- Ende ---