Ulm (Allgemeines)

  • Jetzt 24, also schon nicht mehr sooo jung. Meine Faszination fuer Deutschland ist aber erst 2013 entstanden, und nicht schon damals.


    Diese Faszination wird uebrigens von meinen Landsleuten meist nicht geteilt! D. ist zwar nicht mehr verrufen, aber die Leute werden hier immer anglophiler (frueher, vor 1990, war man oft auch noch francophil, jetzt aber nicht mehr!) also besucht man in ganz Deutschland heute nur noch Berlin, und sonst nichts mehr. Sowieso findet man Europa irgendwie nicht mehr interessant, weil nicht “exotisch” genug...

  • Gänstorbrücke



    Die Gänstorbrücke hält nicht mehr lange. Noch ca. 5 Jahre, dann ist sie nicht mehr befahrbar. Aber vielleicht ist ihre Lebenszeit schon vorher zu Ende. Höchste Zeit also, den Neubau voranzutreiben. Damit sie noch möglichst lange hält, hat man sie nun für Fahrzeuge > 24 t gesperrt. Aber vor ein paar Tagen ist schon wieder einer mit 60 t drübergefahren. Wenn das so weitergeht, kann man sie auch gleich ganz sperren.


    Nun, der Neubau ist beschlossene Sache, da führt kein Weg drumherum. Und plötzlich kommt die Nachricht, dass der nördliche, auf württembergischen "Boden" stehende Teil der Brücke unter Denkmalschutz steht. Wenn das eine Überraschung ist, dann wohl vor allem, weil man in Baden-Württemberg aus der Denkmalliste ja ein Geheimnis macht. Wie soll der Normalmensch auch auf die Idee kommen, dass es sich bei der Brücke um ein Baudenkmal handelt, wenn sie nach einer ganz normalen Betonbrücke aus der Nachkriegszeit ausschaut und sie auf bayerischer Seite auch nicht als Baudenkmal gilt? Die Beteiligten stört das freilich nicht groß und breit. Sowas wird eher als Formsache betrachtet. Die Möglichkeit, dass die Brücke wegen dem Denkmalschutz stehenbleibt, steht nicht zur Debatte. Zweimal minus ist plus. Wir sind ja schließlich in Württemberg. Bis zur Flussmitte zumindest.


    Google Maps


    gaenstorbruecke-zwischen-ulm-und-neu-ulm-wird-abgerissen-28060552.html

    marode-gaenstorbruecke-ulm-zum-abriss-vorgesehenes-bauwerk-steht-zur-haelfte-unter-denkmalschutz-31924043.html

    gaenstorbruecke-das-voellig-marode-denkmal-id54924916.html



    OT:

    Aber kann man sich nicht noch eine andere Möglichkeit vorstellen?

    Die Brücke wird nur auf bayerischer Seite zurückgebaut. Und der nördliche Teil bleibt stehen, denn der Denkmalschutz wird in Württemberg ja schließlich ernstgenommen. Ein technisches Denkmal der Nachkriegszeit, entstanden in zwei Phasen,1950 und 2020, das hat was. Mit dem Hochhaus des Maritim-Hotels im Hintergrund und dem Brückentorso im Stil des Freivorbaus gibt das ein grandioses Ensemble! Da muss man sich in Avignon warm anziehen, bei einer solchen Konkurrenz! Der Kirchtum doppelt so hoch wie ein normaler, die Brücke halb so lang wie eine normale, das ist Ulm.