König(in)grätz (Galerie)

  • 9555428851_a947489800_h.jpg


    9555417521_88f55017c6_h.jpg


    9555499131_b3e351e029_b.jpg


    9558299152_ec57fe1b27_b.jpg .


    Smiritz bei KG, sozusagen zum Aufwärmen:

    9566290652_50e351a132_b.jpg

    Die Wirtschaftsgebäude bieten so etwas wie einen sentimentalen Rückblick an die gute alte CSSR, die mich vor 30 Jahren so verzaubert hat:

    9563510779_157e1ef99f_b.jpg

    Hauptattraktion ist die barocke Schlosskirche, die angeblich nicht wie lange vermutet von Santini-Aichel, sondern von Chr. Dientzenhofer stammt:

    9563504349_8ebb953cb4_b.jpg

    Weil die offenbar vorher schon wussten, dass ich kommen würde, haben sie just an diesem Tag geschlossen gehabt.

    So, jetzt fahren wir fort weiter elbabwärts. Predmeritz haben wir bereits erwähnt, begeben wir uns also dorthin, wo wir ohnehin schon waren.

    Hand aufs Herz - wer hat hier schon etwas von Predmeritz gehört?

    9563557023_58f1a7e406_h.jpg

    Ich muss zugestehen, dass mich der sich nach Osten verjüngende Platz, abermals ein süddt. Straßenmarkt wie schon zu Jaromiersch (und wie aufmerksame Betrachter meiner Galerien wissen, zu Leitomischl und Zwittau), nicht besonders zusagt. Ein rechtwinkliger Abschluss wäre monumentaler gewesen.

    9566357412_37764e2040_h.jpg

    Eine polnisch anmutende Häuserstaffelung, die an den Kleinen Ring zu Krakau denken lässt. nur dass diese Häuser monumentaler und aufwändiger sind, wie mir überhaupt dieser Ringplatz mehr zusagt als polnische Beispiele:

    9563578847_06873375a5_h.jpg

    Hier wirkt die Stadt wie eine Miniaturausgabe von Prag:

    9563587977_7a52d6ca7d_h.jpg

    Sehen wir uns diese hinter dem Platz verlaufende Gasse näher an:

    9563637481_4227c4db31_h.jpg

    9566438242_4b15f705d1_h.jpg

    Sie verläuft von der Kathedrale zu diesem kleinen Platz:



    9564295565_650db1e408_h.jpg



    9564301203_5b5fc0256e_h.jpg

  • Die gegenüberkiegende, also südliche (wenn man das bei der kralawatscherten Anlage so präsize sagen kann) Ringplatzseite. Hier befinden sich die bedeutenderen Einzelleistungen und arüberhinaus keine gründerzeitlichen Bausünden - der einzige Historismusbau fügt sich sehr gut ein bzw setzt einen sinnvollen Akzent.

    Einmal die "polnische" Zeile aus nächster Nähe:

    9579264808_3c93f6cb47_h.jpg

    Die Dominante dieser Seite: die frühbarocke Jesuitenkirche:

    9579270054_a4cf3986ac_h.jpg

    Quizfrage: Von welchem Bilderhauer stammt dieser Hochaltar?

    9578863475_41e67fc030_h.jpg

    Zwei die bischöfliche Residenz bildende Barockbauten:

    9576520573_7032060c23_h.jpg

    und hier links:

    9579358282_9da96c3880_h.jpg

    9573261600_6182ec8621_h.jpg

    In der Verlängerung, am Domplatz, diese Kanonikerhäuser:

    9576594843_5f3ff71b3e_b.jpg

    Typisch für Böhmen und auch in größeren Städten anzutreffen: Hinter dem Zentralmarkt - Koniec:

    9579365442_f30ea9e885_h.jpg

    Ein Blick ins Innere der Hl. Geist-Kathedrale, das (ansonsten) von schwächelnder Neogotik geprägt ist:

    9579499270_13c06fd977_h.jpg

    Parallel zum Ringplatz verlaufen zwei Altstadtgassen, von diesen die letzten beiden Bilder:

    9576604801_6229e8801c_h.jpg

    9576653007_302197c607_h.jpg

    So, das war's fürs erste. Hier eine Vorschau auf den nächsten hier gezeigten, eher kleinstäditsch anmutenden Ringplatz.

    Da das Kellerquiz belegt ist und mit einem sehr schwierigen Rätsel offenbar bis aufs Weitere belegt bleibt, hier eine zweite Quizfrage (die erste oben nach dem Bildhauer haben wir schon gestellt.) Auch diese zweite Frage ist wahnsinnig schwer, wenn man weiß, dass die gesuchte Stadt an der Elbe liegt.

    Also: Aus welcher Stadt stammt dieser Ringplatz:

    9578859259_2810c6c712_h.jpg

    9581631128_696b122ec1_h.jpg

    ES geht erst nach der zufriedenstellenden Beantwortung dieser Frage weiter, was sehr schade für euch wäre, denn jetzt wird es erst richtig interessant hier.

  • Weiter mal mit dem Kleinen Ring:

    9581636998_124922e5c0_h.jpg

    9579509349_fa98b28a96_h.jpg

    9581804038_411344eaf4_h.jpg

    Blick Richtung Großen Ring.

    9581810778_a41ad615b4_h.jpg

    9579012335_11877917c8_h.jpg

    Aber das war noch nicht alles. HK zählt zu den wenigen Städten, die auch abseits der Altstadt was zu bieten haben.

    Dort befindet sich eine zweite MPR (städt. Denkmalreservation), die auch in internationalem Rahmen ziemlich einzigartig ist.

    Zunächst aber die Beantwortung der ausständigen Quizfrage, deren vorgebliche Schwierigkeit wohl alle von der näheren Beschäftigung abgehalten hat.

    Dabei ist die Antwort so leicht. Wer war der Bildhauer, war gefragt. Gar niemand, denn der Altar ist auf die Chorwand der Jesuitenkirche nur draufgemalt.

    Tut mir leid, dass euch das vor unüberwindliche Schwierigkeiten gestellt hat. Immerhin hat niemand gesagt: Mathias Bernhard Braun (aber das auch wohl nur, weil keiner die Begleittexte gelesen hat.

    Damit zu Exilwiener.

    1) wird dieser Strang durchaus angeschaut und sogar bedankt. Die Wortmeldungen hingegen sind rar, da hast du recht. Indes kannst du beobachten, dass 2. Universalisten wie wir beide hier eher rar sind. Die Leute sind sehr spezialisiert, die DDner schreiben nur über DD, die Südler nur über Süddeutschland... Da bleibt eigentlich kein Blick über die Grenzen, dh der Blick schon, aber keine besondere Befassung. D. ist auch größer als Ö, exilwiener. Wenn man sich mit einer Stadt oder Region intensiv beschäftigt, bleiben nicht soviele Kapazitäten. Aber wie gesagt, angeschaut wird dieser Strang durchaus.

    Zu einem weiteren Satz von dir später mehr.

    Zu DVs Anfrage: Das Dach ist sicher original, es betont die Turmartigkeit des Aufbaus, will vielleicht sogar auf die Filialtürmen altböhm. Bauten anspielen, falls man das nicht als zu weit hergeholt betrachtet.

    Danke jedenfalls für den Kommentar, ich freu mich über jede Wortmeldung, auch wenn wer schreibt, dass das eh alles fad und zu ausführlich ist.

    Also zurück zu HK, an die Elbe, ich sag jetzt mal nichts und stell mal nur ein paar Bilder ein.



    9617194004_6a63fde6ee_h.jpg



    9613979311_0c82c2eff8_h.jpg



    9613993349_77641f2bc9_h.jpg



    9617186200_99a5145232_h.jpg



    9617170550_fb1960f00e_h.jpg



    9614020811_0e88050d3a_h.jpg



    9617344424_80d2b87fa8_h.jpg



    9617159882_c5665a8080_h.jpg



    9617395558_5b39de91a8_h.jpg



    9617379254_011eee700b_h.jpg



    9617268308_24deda4db9_h.jpg



    9617405264_3012f0b7e8_h.jpg



    9617474826_6f07b894cd_h.jpg



    9614249073_2db107e786_h.jpg



    9614284557_db3bb8992b_h.jpg



    9617529778_0f181a7cdd_h.jpg



    9614320969_8a7d214692_h.jpg



    9617597706_e9d108332a_h.jpg

  • Mit wem führst du hier eigentlich Phantomgespräche? Oder hast du die Galerie aus dem APH übernommen und die Antworten weggelassen?

    Ansonsten danke ich herzlich für die schönen Bilder und die Bildung, die du vermittelst! Ich kenn mich in Böhmen und Mähren leider viel zu wenig aus, das muss ich unbedingt mal ändern... aber ich bin ja auch erst am Anfang meiner architektonischen Bildungsreise ;-)

    Das mit dem gemalten Hochaltar ist ja sehr interessant, das hätte ich auf die Schnelle nicht erkannt (ich hab's allerdings auch nur auf dem Smartphone angeschaut)... warum wurde das so gemacht? Ging etwa das Geld aus? Scheinkuppeln hab ich schon gesehen, aber Scheinaltäre noch nicht...

    Auf jeden Fall eine sehr schöne Stadt!

  • ach so, na klar, die Beiträge stammen aus dem APH-strang Entlang der Elbe und wurde ziemlich unverändert übernommen.

    wer weiß, wie lange die Galerien dort noch einsehbar sind.

    deshalb bring ich sie kleinweise in sicherheit, wenn ich Zeit hab.

    Scheinaltäre gibt es in dieser gegend häufiger. sicher auch eine Geldfrage.

    KG ist ganz sicher eine Reise wert, auch wegen der umliegenden Städte und der Landschaft in den Sudeten nördlich davon.

    Kann man eigentlich nur jedem empfehlen.

  • Die Schloßkirche ist schon wirklich sehr barock, mit diesen schwungvollen Formen.

    Interessieren täte mich das beige-weiße Ungetüm, das auch auf dem letzten Bild zu sehen ist: wann wurde das gebaut? Anfang des 20. Jhdts oder eher später?

  • Wenn man die KG Neustadt so sieht, wird man sich der Erbärmlichkeit des dt. Wiederaufbaus so richtig bewusst. Die Zerstörung war nur 20 Jahre später... Man stelle sich dt Großstädte vor mit dieser Bebauung, garniert mit alten Rathausern, Kirchen, Stadttürmen und den paar erhaltenen Häuserzeilen...

    wie schön wäre zB ein Würzburg auf dieser Königgrätzer Basis...