Quedlinburg (Galerie)

  • Ein Blick runter, in die Gasse "Winkel":

    DSCN4758_resultaat.jpg


    Mehr Wassertorstraße - das Fachwerkhaus rechts dürfte noch aus dem 16. Jahrhundert stammen:

    DSCN4759_resultaat.jpg


    Wassertorstraße, Blick gen Osten - das einstöckige Haus rechts der Bildmitte (16. Jahrhundert!) wurde Anfang 2017 leider bis auf den Keller abgerissen... :wuetenspringen::weinenstroemen:

    DSCN4760_resultaat.jpg


    Diese Häuser sind zum Glück nicht gefährdet, aber welch ein Ensemble wurde hier dennoch sehr stark beeinträchtigt, und das sogar völlig ohne Grund!

    DSCN4762_resultaat.jpg


    Und schon sind wir am östlichen Ende der Wassertorstraße angekommen (wo wir schon mal waren):

    DSCN4763_resultaat.jpg

  • Also, von der Wassertorstraße aus geht es jetzt endlich den Schlossberg hinauf:

    DSCN4764_resultaat.jpg


    Zuerst geht's durch diese tolle Gasse (ebenfalls Teil der bereits weitgehend vorgestellten Schloßbergstraße):

    DSCN4766_resultaat.jpg


    Blick gen Nordosten:

    DSCN4767_resultaat.jpg


    Und auch mal ein Blick zurück:

    DSCN4768_resultaat.jpg


    Hinter der nächsten Ecke:

    DSCN4769_resultaat.jpg

  • Wassertorstraße, Blick gen Osten - das einstöckige Haus rechts der Bildmitte (16. Jahrhundert!) wurde Anfang 2017 leider bis auf den Keller abgerissen

    Das war das Haus Wassertorstraße 15, 16, sogar mit eigenem Wikipedia-Eintrag:


    https://de.wikipedia.org/wiki/wassertorstra%c3%9fe_15,_16_(quedlinburg)


    "Das Gebäude bestand aus zwei zusammengefassten verputzten Fachwerkgebäuden, die in der Zeit um das Jahr 1700 entstanden. Der Zugang zum östlichen Teil, Haus Nummer 15, befindet sich unterhalb des Straßenniveaus. Der Eingang des westlichen Gebäudeteils, Haus Nummer 16, ist hingegen ebenerdig angelegt. Teile der verwendeten Kiefernhölzer der acht Dachsparren stammten aus dem Jahr um 1527. Schützenswert wurden in heutiger Zeit auch das Kellergewölbe sowie die historische Stützmauerkonstruktion im Kellergeschoss eingestuft."


    1024px-Wassertorstra%C3%9Fe_15%2C_16_%28Quedlinburg%29.JPG

    Olaf Meister [CC BY-SA 3.0 (Creative Commons — Attribution-ShareAlike 3.0 Unported — CC BY-SA 3.0)], via Wikimedia Commons

  • Noch einmal die Schloßbergstraße, Blick gen Nordwesten:

    DSCN4770_resultaat.jpg


    Die Schlossbergterrassen wurden 2016 gerade renoviert (siehe links):

    DSCN4772_resultaat.jpg


    Hier in bereits fertiggestelltem Zustand:

    DSCN4773_resultaat.jpg


    Oben angekommen werfen wir zuerst einen Blick gen Norden, zur eigentlichen Altstadt:

    DSCN4776_resultaat.jpg


    Und dann auch gen Nordosten, zur Neustadt:

    DSCN4777_resultaat.jpg

  • Die Wehr- und Kirchtürme von Alt- und Neustadt fast alle zusammen:

    DSCN4774_resultaat.jpg


    Auf dem östlichen Teil des Schlossberges befindet sich dieser wunderschöne Rosengarten:

    DSCN4778_resultaat.jpg


    Schauen wir uns aber erst die wunderbare Dachlandschaft (süd-)östlich des Schlossberges mal an:

    DSCN4780_resultaat.jpg


    DSCN4781_resultaat.jpg


    DSCN4782_resultaat.jpg

  • DSCN4788_resultaat.jpg


    Der gotische Chor der Stiftskirche Sankt Servatius, der leider von den Nationalsozialisten völlig verhunzt wurde, als die Kirche zu einem pseudo-romanischen "Ehrenhalle der Deutschen Könige" umfunktioniert wurde...

    DSCN4789_resultaat.jpg


    Gleich neben der Stiftskirche befindet sich das quedlinburger Stiftsschloss, ein Renaissancegebäude, dass im Gegensatz zur Kirche auch im Innern sehr gut erhalten geblieben ist (meist 18. Jahrhundert):

    DSCN4790_resultaat.jpg


    Bis auf der Chor stammt die Stiftskirche, manchmal auch "Quedlinburger Dom" genannt, noch weitgehend aus dem 12. Jahrhundert, und gehört somit zu den großartigsten romanischen Bauten des norddeutschen Raumes:

    DSCN4791_resultaat.jpg


    Die erste Kirche an diesem Standort wurde ursprünglich für die Servatiusreliquien aus Maastricht errichtet, die sich aber, ironischerweise, schon seit dem späten Hochmittelalter zum Großteil wieder in Maastricht befinden - Bilder davon werden im Maastricht-Strang noch mal folgen (komisch finde ich auch die Tatsache, das gerade die beiden "Servatiusstädte" außerordentlich gut erhalten geblieben sind, und das erst recht im Vergleich zu den Nachbarstädten!):

    DSCN4792_resultaat.jpg

  • Von einer kleinen Terrasse an der Nordwestseite des Schlosses aus haben wir den wohl besten Blick auf dem Gassengewirr unterhalb des Schlossberges:

    DSCN4807_resultaat.jpg


    Und auch auf dem Münzenberg hat man von hier aus den wohl besten Blick!

    DSCN4804_resultaat.jpg


    Was für eine Aussicht...

    DSCN4803_resultaat.jpg


    Und auch mal die Terrasse selbst, die nur vom Schloss aus erreichbar ist:

    DSCN4805_resultaat.jpg


    DSCN4806_resultaat.jpg

  • Du hast so schöne Quedlinburg-Bilder gemacht, da sind mir meine nicht so dollen geradezu peinlich... ich bin nicht sehr gut im Fotografieren. Aber vielleicht bringe ich ein paar davon schon noch als Ergänzung an, zusammen mit ein paar Touristengeschichten.

    Mein Eindruck: Quedlinburg entwickelt sich gaaanz, gaanz laaaangsam - darum ist es so gut erhalten.

    Jahrhundertelang bestimmte das (Damen-)Stift; die stürmische Hansezeit war vielleicht 20 Jahre. In der Industrialisierung machten sie Saatzucht, also wieder sowas ganz ursprüngliches, vom Stift abgeleitetes (in den Gärten dort fing es an), nicht-dampfgetriebenes (nur der Versand wurde sehr ausgeweitet durch die Eisenbahnanbindung).

    Auch scheint es nie einen argen Zuzugs- oder Abwanderungsdruck gegeben zu haben, sonst wären die neueren Viertel - Gründerzeitler und Plattenbauten - nicht so ordentliche angeflanschte Vorstädte, so richtig organisch gewachsen wie eine Zwiebel.

    Wie das Beispiel mit dem Ferienhaus zeigt - und auf dem Marktplatz gibt es ein paar weitere Beton-/Glasbauten, wenn auch der Versuch der Einpassung halbwegs gelungen ist - müssen sie aber aufpassen, die Häuser zu erhalten. Denn diese machen das einzigartige Flair - und das ist wirklich sagenhaft - dieser über Jahrhunderte ungestört ganz langsam gewachsenen Stadt aus.

    Man muß dazu halt unbedingt Leute finden, die diese Häuser lieben.

    Hoffnungsvoll stimmte mich dabei das "1560", ein Restaurant, wo man gut essen kann, und wo die Inhaber das alte Fachwerkhaus fachgerecht saniert haben und trotzdem für heutige Bedürfnisse angepaßt. So in der Art kann es wohl gelingen, den alten Häusern neue Liebhaber beizubringen.

  • Auch mal ein paar Bilder des leider verunstalteten Innenraumes der Stiftskirche (aber keine eigene Bilder, weil Fotografieren im Innern untersagt war):

    Stiftskirche St. Servatius Quedlinburg by Vincent Eisfeld.jpg
    Von © Vincent Eisfeld / vincent-eisfeld.de, CC BY-SA 4.0, Link


    Stiftskirche St. Servatii Quedlinburg@20161203 (8).jpg
    Von Hajotthu, CC BY-SA 3.0, Link


    Von den schönen Innenräumen des Schlosses kann ich ebenfalls nur Fremdbilder liefern:

    Museum Schloss Quedlinburg 3.JPG
    By Bärwinkel,Klaus - Own work, CC BY 3.0, Link


    Museum Schloss Quedlinburg 1.JPG
    By Bärwinkel,Klaus - Own work, CC BY 3.0, Link


    Museum Schloss Quedlinburg 2.JPG
    By Bärwinkel,Klaus - Own work, CC BY 3.0, Link

  • Ein letzter Blick zurück in den Schlosshof:

    DSCN4814_resultaat.jpg


    Es geht jetzt zum Schloßkrug - hier die Aussicht vom Biergarten des Schloßkruges aus:

    DSCN4815_resultaat.jpg


    Auch der Schloßkrug selbst hat noch einige schöne Details zu bieten:

    DSCN4816_resultaat.jpg


    DSCN4817_resultaat.jpg


    Einer der tollsten Biergärten Deutschlands! cheers:)

    DSCN4818_resultaat.jpg

  • Und wieder mal ein Blick in die Gasse "Schloßberg", diesmal aber gen Südwesten, in Richtung Mühlenstraße:

    DSCN4827_resultaat.jpg


    Auch noch einmal der Schloßbergplatz:

    DSCN4892_resultaat.jpg


    DSCN4893_resultaat.jpg


    Entlang des Finkenherds geht's jetzt in Richtung Altstadt (wir befinden uns ja immer noch im Stadtteil "Westendorf", also nicht in der eigentlichen "Altstadt"!):

    DSCN4894_resultaat.jpg


    DSCN4895_resultaat.jpg