Marbach am Neckar (Galerie)

  • ist eine der besterhaltenen Städte im Raum Stuttgart und hat eine wechselvolle Geschichte.
    Schon zur Römerzeit gab es gegenüber von Marbach, auf der anderen Seite vom Neckar, ein Kastell. Doch der eigentliche Ort Marbach entstand später, wahrscheinlich um 700 n. Chr. als fränkischer Königshof. Er befand sich in der damaligen Konfliktzone zwischen den Stämmen der Alemannen und Franken.
    Seit dem 13. Jh. gehört der Ort zu den Grafen von Württemberg, die ihm zur selben Zeit die Stadtrechte gegeben haben. Im 16 Jh. wurde die Stadt durch den Bauernkrieg stark verwüstet, doch die komplette Zerstörung und Plünderung kam erst durch die Franzosen im Pfälzer Erbfolgekrieg von 1688-93 genauer gesagt durch die Truppen von Mélac! So hat man Jahrzehnte lang gebraucht, um die Stadt wiederaufzubauen und schließlich 1759, wurde hier der berühmteste Sohn der Stadt geboren, Friedrich Schiller, den neben Goethe berühmtesten deutschen Dichter des 18 Jh und frühen 19 Jh.
    Da Marbach nicht mehr zerstört wurde seit dem Pfälzer Erbfolgekrieg, besitzt es eine sehr gut erhaltene Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern!


    Beginnen wir unseren Rundgang an der Alexanderkirche : sie liegt etwas außerhalb von der Altstadt und stammt größenteils aus der zweiten Hälfte des 15. Jh.



    Von Außen her eher schlicht, überrascht sie mit einem sehr harmonischen Inneren



    Beeindruckend ist das spätgotische Netzgewölbe ...



    ... und die alte Kanzel von 1490




    sowie die Orgel von 1868 von Louis Voit & Söhne



    Nun gehts in Richtung Altstadt
    Und schon grüßt uns das erste fränkische Fachwerkhaus aus dem 18 Jh. ...



    ... bewacht von einem Löwen aus Stein



    Die Straße hoch hinauf zum Stadtkern, erinnert teilweise ein bisschen an den Süden !




    Oben angelangt stoßen wir auf das Geburtshaus von Schiller



    --- Fortsetzung folgt ---

  • Gehen wir nun weiter zum Brunnen, wo sich das Schillerhaus im Wasser spiegelt.



    Nun gehen wir weiter die Niklastorstraße hoch ...



    ... vorbei an vielen schönen Fachwerkhäusern aus der Wiederaufbauzeit des 18 Jh.




    und biegen rechts in die obere Holdergasse ab. Dort steht die Stadtkirche, die von 1698-1700 wiederhergestellt wurde .





    Gegenüber der Kirche noch eine schöne Fachwerkzeile




    Nun biegen wir links an der Kirche zur Marktstraße ab, den Mittelpunkt von Marbach mit dem 1760 erbauten, barocken Rathaus mit Marktbrunnen




    Leider war die Aufnahmezeit Vormittags, sodass ich in die Sonne schauen musste, um den Marktplatz mit dem oberen Torturm im Hintergrund zu fotografieren




    Noch ein letzter Blick zurück zur Stadtkirche


  • Nun verlassen wir die Marktstraße und gehen in die Strohgasse



    Auch hier gibt es eine große Anzahl schöner, barocker Fachwerkhäuser



    interessant das Haus Strohgasse Nr. 5 im Kern aus den 16 Jh.




    und Reste der mittelalterlichen Stadtmauer an der Grabenstraße




  • Nun verlassen wir die Grabenstraße und gehen durch das Rundbogentor der Stadtmauer hindurch wieder zurück in die Altstadt




    schöner barocker Hauseingang mit dem Wappen von Württemberg im Tympanon



    Alter Brunnen in der Ludwigsburger Straße



    schönes Fachwerkensemble aus dem 17 Jh.



    Details des fränkischen Fachwerkgefüges




    die untere Marktstraße



    in der oberen Holderstraße



  • Jetzt zum letzten Abschnitt des Rundgangs


    Die Wendelinskapelle aus dem 15 Jh.



    Das Besondere an dieser Kapelle sind die rechtwinkligen spätgotischen Maßwerkfenster



    Daneben den schon erwähnten Obertorturm, dessen Obergeschoss aus dem Historismus stammt





    Sonst gibt es noch Reste der alten Burg und der Stadtmauer südlich vom Tor





    Nun gehts zurück über die Wendalinuskapelle zur Torgasse



    wo das Geburtshaus von Tobias Mayer, einem berühmten deutschen Astronomen steht


  • @, Heimdall, Zeno tut mir leid, dass ich das technisch nicht einwandfrei geliefert habe! Bin noch relativ unerfahren inwiefern man das verbessern kann. Kann man das also bei abload, wo ich die vom Rechner gespeicherten Fotos hochlade, das Datenvolumen der Bilder verringern?

  • wirklich "in kläglichem Zustand"?

    Findest Du nicht? Diese sprossenlosen Fenster, dieser langweilige Anstrich ohne jede Fassaden-Gestaltung, die auf der Längsseite hereingebrochenen breiten Fensterformate, die Rollläden, das Acrylglas-Vordach, das Glasbaustein-Kellerfenster....

    Wäre die gemauerte Ecke nicht, würde einem Laien gar nicht auffallen, dass das ein Haus ist, das älter als 1955 ist.


    Noch 15 Jahre weiter, wenn der Putz bröckelt, sagen sicher viele Leute, dass das doch ein "Schandfleck" sei, der abgerissen werden könne, weil ja eigentlich wirklich nichts schön und liebevoll an diesem Haus gestaltet ist.