Dresden - Diskussion als Reiseziel

  • Dass ich aber jemals Dresden sehen werde, kann ich mir immer noch schwer vorstellen. Was will ich dort auch? Ist Würzburg nicht hundertmal schöner?

    Ich habe es ja sinngemäß schon mal geschrieben - aber das Gesamtpaket Elbtal mit Meißen, Dresden und Pirna, Elbsandsteingebirge und Oberlausitz mit Bautzen, Zittau und Görlitz dürfte für Architekturinteressierte in Deutschland kaum zu übertreffen sein.


    Und auch wenn Dresden sicherlich vielerorts durch Plattenbauten geprägt ist, so ist das erhaltene oder rekonstruierte doch auf jeden Fall extrem sehenswert.

  • Ja, Dresden ist großartig

    Ja, das glaube ich gerne. Und es freut mich, wenn Du Dich mit Deiner Stadt identifizierst.


    Aber ich habe dieses Dresden noch nicht für mich entdeckt...


    Im Gegensatz zu vielen meiner Bekannten habe ich viel von Sachsen-Anhalt und Thüringen gesehen. Ich war in Zeitz, in Weißenfels und Naumburg, in Merseburg und Halle, in Querfurt und Wittenberg, in Dessau und Bitterfeld. Jena, Weimar, Erfurt, Eisenach, aber auch Gera, Pößneck, Neustadt an der Orla, Saalfeld, Sonneberg, Suhl, Schleusingen, Eisfeld, Hildburghausen, Meiningen, Sondershausen und Nordhausen, sie alle sind mir nicht unbekannt. Sogar in Leipzig und Plauen war ich, in Belzig und Treuenbrietzen. Aber nun bin ich saturiert. Es war faszinierend, in das verfallene Halle (Saale) zu kommen, vor nun schon 20 Jahren. Noch beeindruckender war Weißenfels. Und in Jena bin ich auf der Straße zufällig einem Bekannten begegnet. Aber für Dresden habe ich nie Interesse gehabt. Vielleicht liegt das ja auch daran, dass eine frühere Bekannte von mir von Dresden war. Sie hat die Stadt, die Großstadt, so sehr vermisst, denn sie hat in einem Dorf bei Künzelsau gewohnt (!). Das ist ein Kontrast! Ich habe mir damals, es war vor 30 Jahren, gedacht, wie Dresden so aussehen könnte, und habe mir gedacht, wenn das so ist, dass sie die riesige Stadt vermisst, dann ist diese Stadt wohl nichts für mich. Im Gegensatz zu ihr habe ich Dresden nie vermisst.


    Ja, das ist halt subjektiv. Vielleicht komme ich eines Tages dennoch hin - und bin begeistert. Dann frage ich euch ironisch, warum mir nie jemand von Euch verraten hat, dass Dresden so toll ist... ROFL :totlach::D:D:D:D:D

  • Naechster Monat werde ich mir wahrscheinlich Dresden, die Oberlausitz und Prag erstmals anschauen. Ich freue mich aber auch ganz besonders auf dem Elbsandsteingebirge. :)

    Schön ;). War auch noch nie in Sachsen, werde ich wohl in den nächsten Jahren nachholen! Neben Dresden muss Meißen mit der Albrechtburg auch noch sehr sehenswert sein und das Weinanbaugebiet an der Elbe (eines der nördlichsten in Europa!)

    Prag kann ich sehr empfehlen: wunderbare suddeutsch beeiflusste barocke Altstadt, großartiger gotischer Veitsdom, die Karlsbrücke... Aber auch die riesigen Gründerzeitviertel um die Stadt herum haben ihrem Reiz, sind sehr weitläufig und haben durch die Kuk Zeit etwas "Wienerisches"!

  • ich Dresden nie vermisst.

    Dresden wird Dir wohl schon gefallen. Vorallem die gut erhaltene innere Neustadt hat fast kleinstädtische Wirkung und ist sehr geschlossen mit Barockhäusern! Klar dann natürlich die berühmte "Elbflorenzfront" am Fluss muss einmalgi sein! Sachsen generell zählt ja für sein prunkvollen Barock (im Grunde ganz und gar nicht protestantisch :D) (bau)kulturell zur süddeutschen Hälfte!

  • Einfach nur gediegen


    kulturell zur süddeutschen Hälfte

    Das hört sich gut an. Als ich in Leipzig war (also bei Tag und in der Altstadt, nicht bloß in der Nacht 10 Minuten im Bus zwischen Hauptbahnhof und Wintergartenhochhaus), da war ich total begeistert vom Publikum. Während bei uns das Niveau sehr zu wünschen übriglässt, dort lauter vernünftige, normale, brauchbare Menschen, echt klasse! Halt so wie vor Jahrzehnten bei uns auch mal... Ein Bekannter, der dabei war, hat genau dasselbe gesagt. Ich war begeistert von Sachsen. Auch nicht dieses distanziert-unterkühlte Norddeutsche oder das wichtigtuerische Berlinerische oder Rheinländische, sondern einfach nur gediegen.

  • In Dresden war ich schon mindestens ein Dutzend Mal, einmal sogar eine ganze Woche am Stück bei einer Privatvermieterin, das kostete 2005 so 16 Euro am Tag :)


    Mein Besuch von Ende Mai war aber der erste nach längerer Pause und eher spontan, weil von Prag aus in Richtung Budweis "Schienenersatzverkehr" angekündigt war und ich nicht mit dem Bus irgendwo stranden wollte. Mithin am schönsten in Dresden ist die Strecke vom Neustädter Bahnhof entlang der Elbe bis zum Weißen Hirsch (mit der Straßenbahn) und von dort aus zu Fuß zur Elbe und zum Blauen Wunder.

  • das kostete 2005 so 16 Euro am Tag

    Und jetzt? 16 mal am Tag 2005 EUR?


    Ja, ich weiß, das ist ein Beitrag, der die Moderation hier wegen Belanglosigkeit auf den Plan rufen müsste, einfach nur einfach, nix da von wegen gediegen. Aber ein bisschen Spaß muss ja auch mal sein ... :D:D

  • Zuvor themenfremd diskutiert

    Speziell für FWL: So in diesem Stil wie hier war es auch immer im Modforum. Da war keine sonderlich große Ordnung. Später nachlesen weitgehend sinnlos, jedenfalls wenn man zu einem bestimmten Thema etwas wissen wollte.


    Ach Mist, das war jetzt ja auch schon wieder themenfremd...


  • Natürlich sollte man ausgiebig mit den beiden Bahnen fahren, aber zu Fuß durch den Wald oder die Villenviertel ist eben auch schön.


    Die Dresdner Villenviertel sind allemal sehr charmant. Ob nun Blasewitz, Loschwitz, Weißer Hirsch, Strehlen oder das Preußische Viertel. Dresden ist - trotz der Zerstörungen - eine Stadt des Historismus und zwar auf eine sehr angenehme Art. Hier bei uns ist nämlich vor allem die offene Bebauung vorherrschend, die selbst Arbeiterviertel wie Löbtau oder Cotta prägt. Freistehende Baukörper auf grünen Grundstücken geben den Ton an und verströmen eine lebensfrohe Atmosphäre, die Dresden zusammen mit der großartigen Lage am Elbestrom einfach liebenswert macht.

  • Hier bei uns ist nämlich vor allem die offene Bebauung vorherrschend

    Also genau das Gegenteil von dem Bild von Dresden, das ich mir, freilich höchst nebulös, 1988 gemacht habe. Wenn das so ist, dann ist Dresden ja wohl eine Stadt, wie sie mir zusagen muss. Was mir an Nürnberg, das ja momentan diskutiert wird, nicht zusagt, ist die dichte Bebauung der Innenstadt rund um die Altstadt. Denn Nürnberg ist eine steinerne Stadt, dicht bebaut ohne viel Grün - in großem Kontrast zu München.

  • Du kannst Dir ja Dresden komplett in Google Earth von oben anschauen, mangelndes Grün ist angesichts von flächendeckenden Abrissen auf vielleicht 15 Quadratkilometern zentrumsnah südlich der Elbe sicherlich das geringste Problem, die vielerorts vorhandene Plattenbebauung in Verbindung mit grüner Wiese dazwischen schon eher.